Zum Einsatz des induktiven Schmelzens im Stahlwerk

4,90 €
Auf Lager
Artikelnummer
05548_2014_04_02
Nach der Entwicklung der Induktionstechnologie mit Umrichter-Ausgangsleistungen von über 40 MW und Öfen mit Fassungsvermögen über 80 t bietet der Induktionsofen als Schmelzaggregat im Stahlwerk eine Alternative zum Lichtbogenofen. Wegen des hohen Ausbringens des Schmelzgutes eignet er sich besonders für die Herstellung von rostfreien Stählen. Aber auch für die Herstellung von Kohlenstoffstählen hat sich der Induktionsofen bewährt. Inzwischen liegen erste Betriebserfahrungen mit leistungsstarken Induktionsanlagen in Stahlwerken vor, über die nach kurzer Darstellung der Charakteristik des induktiven Schmelzens im Folgenden berichtet wird.
Mehr Informationen
Titel Zum Einsatz des induktiven Schmelzens im Stahlwerk
Autoren Mohamed Chaabet / Erwin Dötsch
Erscheinungsdatum 01.04.2014
Seitenzahl 1
Format PDF
Sprache Deutsch
Beschreibung Nach der Entwicklung der Induktionstechnologie mit Umrichter-Ausgangsleistungen von über 40 MW und Öfen mit Fassungsvermögen über 80 t bietet der Induktionsofen als Schmelzaggregat im Stahlwerk eine Alternative zum Lichtbogenofen. Wegen des hohen Ausbringens des Schmelzgutes eignet er sich besonders für die Herstellung von rostfreien Stählen. Aber auch für die Herstellung von Kohlenstoffstählen hat sich der Induktionsofen bewährt. Inzwischen liegen erste Betriebserfahrungen mit leistungsstarken Induktionsanlagen in Stahlwerken vor, über die nach kurzer Darstellung der Charakteristik des induktiven Schmelzens im Folgenden berichtet wird.
Zeitschrift ewi - elektrowärme international - Ausgabe 04 2014
Verlag Vulkan-Verlag GmbH
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Zum Einsatz des induktiven Schmelzens im Stahlwerk
© 2017 Vulkan-Verlag GmbH