Wärmeübertragung in kontinuierlichen Bandanlagen am Beispiel einer Schlitzdüse

4,90 €
Auf Lager
Artikelnummer
00543_2019_03_02
Im Bereich der Feinbleche drängen hochfeste Werkstoffkonzepte auf den Markt. Flexible Wärmebehandlungen mit hohen Abkühlraten sowie die Option von isothermen Haltestufen bei beliebigen Temperaturen werden zum Erreichen der herausragenden Struktureigenschaften benötigt. An die in Kühlstrecken eingesetzten Düsensysteme werden neben der Forderung nach maximalen Abkühlraten sekundäre Anforderungen wie das Bandtragen und die Vermeidung von Bandschwingungen gestellt. Die Leistungsfähigkeit einer Kühlstrecke wird allgemeingültig über den maximal erreichbaren Wärmeübergangskoeffizienten beschrieben. Die Effizienz eines Düsensystems wird über das Verhältnis von Wärmeübergangskoeffizient zur Fluidleistung beschrieben. Die Abschätzung des Wärmeübergangskoeffizienten kann aufgrund der Komplexität der Düsensysteme nicht mit empirischen Modellen erfolgen. Lokale und gemittelte Wärmeübergangskoeffizienten können experimentell in Versuchen mit industrienahen Düsensystemen bestimmt werden. In diesem Beitrag werden die wärmetechnischen Grundlagen der Wärmebehandlung kurz vorgestellt und die Wärmeübergangskoeffizienten eines Schlitzdüsensystems im Vergleich zur Literatur diskutiert.
Mehr Informationen
Titel Wärmeübertragung in kontinuierlichen Bandanlagen am Beispiel einer Schlitzdüse
Autoren Maximilian Schleupen, Christoph von der Heide, Herbert Pfeifer
Erscheinungsdatum 15.05.2019
Seitenzahl 5
Format PDF
Sprache Deutsch
Beschreibung Im Bereich der Feinbleche drängen hochfeste Werkstoffkonzepte auf den Markt. Flexible Wärmebehandlungen mit hohen Abkühlraten sowie die Option von isothermen Haltestufen bei beliebigen Temperaturen werden zum Erreichen der herausragenden Struktureigenschaften benötigt. An die in Kühlstrecken eingesetzten Düsensysteme werden neben der Forderung nach maximalen Abkühlraten sekundäre Anforderungen wie das Bandtragen und die Vermeidung von Bandschwingungen gestellt. Die Leistungsfähigkeit einer Kühlstrecke wird allgemeingültig über den maximal erreichbaren Wärmeübergangskoeffizienten beschrieben. Die Effizienz eines Düsensystems wird über das Verhältnis von Wärmeübergangskoeffizient zur Fluidleistung beschrieben. Die Abschätzung des Wärmeübergangskoeffizienten kann aufgrund der Komplexität der Düsensysteme nicht mit empirischen Modellen erfolgen. Lokale und gemittelte Wärmeübergangskoeffizienten können experimentell in Versuchen mit industrienahen Düsensystemen bestimmt werden. In diesem Beitrag werden die wärmetechnischen Grundlagen der Wärmebehandlung kurz vorgestellt und die Wärmeübergangskoeffizienten eines Schlitzdüsensystems im Vergleich zur Literatur diskutiert.
Verlag Vulkan-Verlag GmbH
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Wärmeübertragung in kontinuierlichen Bandanlagen am Beispiel einer Schlitzdüse
© 2017 Vulkan-Verlag GmbH