Polstofffiltration zur Wasseraufbereitung: Etablierung einer Technologie

4,90 €
Auf Lager
Artikelnummer
05399_2022_05_02
PDF Download
none

Die Polstofffiltration hat sich in verschiedenen Ausführungsformen sowie Anwendungen auf mehr als 1.500 Anlagen mit über 3.000 Filtern weltweit als Verfahren der Oberflächenfiltration etabliert. Polstofffilter werden als adaptive Verfahrenskomponente zur Entfernung von Spurenstoffen, Phosphor, Pulveraktivkohle, Mikroplastik, Algen, Helmintheneier und Reifenabrieb eingesetzt. Das Zusammenspiel zwischen dem technisch designten Filtergewebe, aus filteraktiver fluidisierbarer Polfaserschicht und nicht-filteraktiven Rückengewebe, und das Filterreinigungssystem sind systembestimmend. Die dreidimensionale Polfaserschicht entfernt Feststoffe nicht nur an der Oberfläche, sondern auch über die Tiefe. Zurückgehaltene Feststoffe werden durch das Filterreinigungssystem aus (pendelnden) Absaugbalken und (profilierter) Absauglippe während der Fluidisierung der Polfaserschicht entfernt. Die Auslegung basiert auf der polstoff- und fluidspezifischen Feststoffbeladung, Feststoffflächenbelastung, Filtergeschwindigkeit sowie Feststoffgehalt. Je nach Anwendung werden Standard-, Mikro-, oder Ultrafaser Polstoffe eingesetzt. Die Profilierung der Polfaserschicht mittels Absauglippe führt zu einer Erhöhung der Filtrationsoberfläche bei gleicher Filterfläche und somit zu einer Steigerung der Feststoffbeladung. Seit der Erfindung vor einem Vierteljahrhundert wird die Technologie kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr Informationen
Titel Polstofffiltration zur Wasseraufbereitung: Etablierung einer Technologie
Autoren

Thomas Fundneider, Antonio Hernandez, Ulrich Grabbe

Erscheinungsdatum 20.05.2022
Seitenzahl 12
Format PDF
Sprache Deutsch
Beschreibung

Die Polstofffiltration hat sich in verschiedenen Ausführungsformen sowie Anwendungen auf mehr als 1.500 Anlagen mit über 3.000 Filtern weltweit als Verfahren der Oberflächenfiltration etabliert. Polstofffilter werden als adaptive Verfahrenskomponente zur Entfernung von Spurenstoffen, Phosphor, Pulveraktivkohle, Mikroplastik, Algen, Helmintheneier und Reifenabrieb eingesetzt. Das Zusammenspiel zwischen dem technisch designten Filtergewebe, aus filteraktiver fluidisierbarer Polfaserschicht und nicht-filteraktiven Rückengewebe, und das Filterreinigungssystem sind systembestimmend. Die dreidimensionale Polfaserschicht entfernt Feststoffe nicht nur an der Oberfläche, sondern auch über die Tiefe. Zurückgehaltene Feststoffe werden durch das Filterreinigungssystem aus (pendelnden) Absaugbalken und (profilierter) Absauglippe während der Fluidisierung der Polfaserschicht entfernt. Die Auslegung basiert auf der polstoff- und fluidspezifischen Feststoffbeladung, Feststoffflächenbelastung, Filtergeschwindigkeit sowie Feststoffgehalt. Je nach Anwendung werden Standard-, Mikro-, oder Ultrafaser Polstoffe eingesetzt. Die Profilierung der Polfaserschicht mittels Absauglippe führt zu einer Erhöhung der Filtrationsoberfläche bei gleicher Filterfläche und somit zu einer Steigerung der Feststoffbeladung. Seit der Erfindung vor einem Vierteljahrhundert wird die Technologie kontinuierlich weiterentwickelt.

Verlag Vulkan-Verlag GmbH
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Polstofffiltration zur Wasseraufbereitung: Etablierung einer Technologie
© 2017 Vulkan-Verlag GmbH