Neuer Weltrekord der Krah-Technologie bei Flusswasseraufbereitung in Argentinien

15,00 €
Auf Lager
Artikelnummer
01252_2014_12_03
Wasserverteilung und Wassernutzung sind in Argentinien schon seit vielen Jahren im Fokus der Behörden und der Einwohner. Infrastrukturell bringt dieses Thema komplexe Problemstellungen mit sich, die auch durch verschiedene Veränderungen im Land, wie dem Wechsel zwischen Verstaatlichung und Privatisierung von Wasserwerken, hervorgerufen wurden. Die vielen Umstellungen, Sanktionen und Förderlücken führten zu einer unzureichenden Versorgung der Bevölkerung mit frischem Trinkwasser sowie zu mangelhaften Abwasseranschlüssen zahlreicher Haushalte. Um diesen Unzulänglichkeiten - vor allem im Ballungsraum Buenos Aires - entgegenzuwirken, hat die argentinische Regierung das Großprojekt Planta Potabilizadora „Juan Manuel de Rosas“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Großprojektes soll Flusswasser zweier Flüsse in ein Wasseraufbereitungswerk im Norden von Buenos Aires befördert werden. Die Wasseraufbereitungsanlage soll durch die neuen Anschlüsse frisches Trinkwasser für zwei Millionen Einwohner zur Verfügung stellen. Der vorliegende Bericht behandelt das Projekt des Zulaufflusses Paranà de las Palmas, der selbst ein Zulauffluss des Rio de la Plata ist. Dieses Projekt wurde in der Rohrdimension DN/ID 3600 ausgeführt.
Mehr Informationen
Titel Neuer Weltrekord der Krah-Technologie bei Flusswasseraufbereitung in Argentinien
Autoren Alexander Krah
Erscheinungsdatum 01.12.2014
Seitenzahl 1
Format PDF
Sprache Deutsch
Beschreibung Wasserverteilung und Wassernutzung sind in Argentinien schon seit vielen Jahren im Fokus der Behörden und der Einwohner. Infrastrukturell bringt dieses Thema komplexe Problemstellungen mit sich, die auch durch verschiedene Veränderungen im Land, wie dem Wechsel zwischen Verstaatlichung und Privatisierung von Wasserwerken, hervorgerufen wurden. Die vielen Umstellungen, Sanktionen und Förderlücken führten zu einer unzureichenden Versorgung der Bevölkerung mit frischem Trinkwasser sowie zu mangelhaften Abwasseranschlüssen zahlreicher Haushalte. Um diesen Unzulänglichkeiten - vor allem im Ballungsraum Buenos Aires - entgegenzuwirken, hat die argentinische Regierung das Großprojekt Planta Potabilizadora „Juan Manuel de Rosas“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Großprojektes soll Flusswasser zweier Flüsse in ein Wasseraufbereitungswerk im Norden von Buenos Aires befördert werden. Die Wasseraufbereitungsanlage soll durch die neuen Anschlüsse frisches Trinkwasser für zwei Millionen Einwohner zur Verfügung stellen. Der vorliegende Bericht behandelt das Projekt des Zulaufflusses Paranà de las Palmas, der selbst ein Zulauffluss des Rio de la Plata ist. Dieses Projekt wurde in der Rohrdimension DN/ID 3600 ausgeführt.
Zeitschrift 3R - Ausgabe 12 2014
Verlag Vulkan-Verlag GmbH
© 2017 Vulkan-Verlag GmbH